UNESCO-Welterbetag

UNESCO-Welterbetag

2. Juni 2019
11 bis 17 Uhr

Der UNESCO-Welterbetag wird alljährlich am ersten Sonntag im Juni begangen und mit zahlreichen Veranstaltungen an den Welterbestätten deutschlandweit gewürdigt. Am 2. Juni 2019 nimmt die Stätte „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ erstmalig an dem UNESCO-Welterbetag teil und gestaltet diesen Tag für Anwohner*innen und Besucher*innen mit einem gemeinsamen Programm rund um das Thema Eiszeit.

Am 9. Juli 2017 entschied das Welterbekomitee der UNESCO, die „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ in die UNESCO-Welterbeliste einzutragen. Die Welterbeliste und Welterbekonvention sind Ausdruck des Bewusstseins einer solidarischen Verantwortung der weltweiten Staatengemeinschaft für das gemeinsame kulturelle und natürliche Erbe. Diese gemeinsame Verantwortung für den Erhalt der für die Menschheit bedeutendsten Orte soll ein friedliches Miteinander aller Menschen und Länder fördern.

Das Welterbe die „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ umfasst Teile der beiden Talabschnitte des Ach- und Lonetals. Landschaft, Höhlen und die sich darin befindenden archäologischen Hinterlassenschaften gehören zu den herausragendsten und am besten erhaltenen Zeugnissen des frühen modernen Menschen in Europa aus der Zeit vor ungefähr 40.000 Jahren.

PROGRAMM

Offizielle Eröffnung:
11:00 Uhr am Hohle Fels in Schelklingen durch Herrn Landrat Heiner Scheffold (Alb-Donau-Kreis), Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung

Grußworte:
Frau Staatssekretärin Katrin Schütz (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau)
Herr Regierungspräsident Klaus Tappeser (Regierungspräsidium Tübingen)
Herr Präsident Prof. Dr. Claus Wolf (Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart)
Frau Bürgermeisterin Iris Mann (Stadt Ulm)
Herr Erster Landesbeamter Peter Polta (Landkreis Heidenheim)

HOHLE FELS

Der Hohle Fels bei Schelklingen im Achtal gehört zu den sechs Fundhöhlen des Welterbes. Neben wichtigen Hinweisen auf das tägliche Leben der Eiszeitmenschen wurden auch mehrere Figuren aus Mammutelfenbein, darunter die früheste Darstellung einer Frau, die Venus vom Hohle Fels, und eine Flöte aus Gänsegeierknochen mit einem Alter von 40.000 Jahren gefunden. Noch heute werden in den Sommermonaten Ausgrabungen durch die Universität Tübingen durchgeführt. Am Welterbetag begrüßen wir Conny Meister (Landesamt für Denkmalpflege) am Hohle Fels, der den Prozess der Welterbe-Anerkennung maßgeblich gestaltet und begleitet hat. Es werden drei Spezialführungen angeboten. Lassen Sie sich von den fachkundigen Führern von einem heimischen Stück Menschheitsgeschichte begeistern!

Führungen

„Forschung und Grabung am Hohle Fels“
• 12:30 Uhr
• 14:00 Uhr
• 15:30 Uhr

Führungen von Conny Meister (Landesamt für Denkmalpflege) und Reiner Blumentritt (Museumsgesellschaft Schelklingen).

URMU

Das Urgeschichtliche Museum ist das zentrale Museum für Eiszeitkunst in Baden-Württemberg und präsentiert die weltweit ältesten Flöten und die Venus vom Hohle Fels. In zehn Schatzkammern werden die einmaligen Kunstwerke aus Elfenbein thematisch vorgestellt. Sie eröffnen, zusammen mit vielen Schmuckfunden einen Zugang zur geheimnisvollen Lebens- und Vorstellungwelt der Eiszeit. Schmuck, Kunst, Musik und mythische Vorstellungen – diese vier kulturellen Neuerungen stehen für die Epoche des Aurignacien in einer Zeit vor 43.000 bis 34.000 Jahren. Neben Führungen zur Eiszeitkunst durch die Archäologen Dr. Stefanie Kölbl und Hannes Wiedmann, finden zahlreiche Aktionen zum Mitmachen statt.

Termine

Führungen zur Archäologie und Geologie mit unterschiedlichen Schwerpunkten in der Schatzkammer:

Vorstellung vom Jenseits: der Wasservogel
10:30 Uhr

Schmuck: Zeichen von Selbstbewusstsein und Kultur
11:30 Uhr

Eiszeitkunst: die Venus vom Hohle Fels und andere Frauendarstellungen der Altsteinzeit
12:30 Uhr

Die ältesten Musikinstrumente der Welt: Aerophone – Blasinstrumente aus Knochen und Elfenbein
13:30 Uhr

Welterbeführung: 6 Höhlen, 2 Täler, 1 Welterbe Museumsrundgang 60 min.
14:30 Uhr

Eiszeitkunst: die Venus vom Hohle Fels und andere Frauendarstellungen der Altsteinzeit
15:30 Uhr

Wer lässt den Funken überspringen?
Feuer machen mit Pyrit und Feuerstein ist eine Kunst, die in der letzten Eiszeit überlebenswichtig war. Bekommen Sie heute noch das Feuer auf steinzeitliche Weise an?
11:00 – 14:00 Uhr

Inter!m
Werde selbst zum Künstler! Das Kreativmobil Inter!m macht Halt vor dem URMU und lädt zum kreativen Arbeiten ein.
11:00 – 16:00 Uhr

Stockbrot backen
Am Feuer sitzen und Stockbrot backen, dazu laden wir kleine und große Besucher herzlich ein. Kaffee und Kaltgetränke erhalten Sie in unserem Museumscafé.
11:00 – 16:00 Uhr

Handwerk Elfenbeinschnitzer: ein 40 000 Jahre altes Handwerk erleben
Erleben Sie einen Elfenbeinschnitzer bei seiner Arbeit und lernen Sie das weiße Gold der Steinzeit kennen.
11:00 – 17:00 Uhr

Steinzeitwerkstatt
Im gemütlichen Innenhof des alten Spitals entstehen – nach archäologischen Vorbildern – Schmuck und Tierfiguren aus Speckstein.
13:00 – 17:00 Uhr

Zur Webseite

HOHLENSTEIN-STADEL

Ausgrabungen im Hohlenstein bei Asselfingen erbrachten eine Fülle von eiszeitlichen Funden. Um eines der faszinierendsten Objekte, dem Löwenmenschen, einem Mischwesen aus Mensch und Löwe ranken sich zahlreiche Mythen, Theorien sowie eine spannende Ausgrabungsgeschichte. Am Welterbetag werden drei Führungen am Hohlenstein-Stadel im Lonetal angeboten. Prof. Dr. Claus-Joachim Kind (Landesamt für Denkmalpflege) ist einer der Ausgräber der Höhle und nimmt Sie am Welterbetag mit zu den Anfängen der Kunst und in die Kammer des Löwenmenschen. Lassen Sie sich von einem heimischen Stück Menschheitsgeschichte begeistern.

Führungen

„Die Kammer des Löwenmenschen“
• 12:00 Uhr
• 13:30 Uhr
• 15:00 Uhr

Führungen von Prof. Dr. Claus-Joachim Kind (Landesamt für Denkmalpflege).

GEISSENKLÖSTERLE

Das Geißenklösterle im Achtal gehört zu den wichtigsten altsteinzeitlichen Fundstellen. Die in der Höhle entdeckten Flöten gehören zu den ältesten Nachweisen für Musikinstrumente weltweit. Am Welterbetag informieren am Fuße der Höhle zertifizierte Archäologieguides über die Ausgrabungsgeschichte, über die Fundsituationen und Schichtenfolge der Ausgrabungsstätte. Eiszeitjäger*innen können auf eigene Faust auf dem Eiszeitjägerpfad zur Welterbehöhle wandern und ihre Fähigkeiten im Speerschleudern testen.

Termine

Informationen zur Höhle und Talgeschichte
11:00 bis 17:00 Uhr

Speerschleudern
11:00 bis 17:00 Uhr

MUSEUM ULM

Der Löwenmensch aus Mammutelfenbein vom Hohlenstein-Stadel ist der berühmteste Fund aus den Höhlen des Lonetals und im Original im Museum Ulm zu sehen. Mit einer Größe von über 30 cm und einem Alter von 40.000 Jahren gilt das Mischwesen aus Höhlenlöwe und Mensch als eine der größten Skulpturen der Eiszeitkunst und frühestes Abbild eines Fabelwesens. Bislang weniger bekannt sind die menschlichen Knochenreste aus den Höhlen von der Zeit des Neandertalers bis in das Mittelalter. Sie belegen, dass die Höhlen über Jahrzehntausende wiederholt auch als Bestattungsplatz, als Kultstätte oder Opferplatz genutzt wurden. Am Welterbetag gibt Ihnen Kurt Wehrberger, Kurator für Archäologie, einen Einblick in das Tal des Löwenmenschen. Gezeigt wird auch der Film „Die Rückkehr des Löwenmenschen“.

Termine

Führung „Fabelhaft! Der Löwenmensch“
14:00 Uhr

Film „Die Rückkehr des Löwenmenschen“
14:30 Uhr

Führung im Studio Archäologie „Tod im Tal des Löwenmenschen“
15:00 Uhr

Film „Die Rückkehr des Löwenmenschen“
15:30 Uhr

Zur Webseite

ARCHÄOPARK VOGELHERD

Die Vogelherdhöhle liegt im Archäopark Vogelherd bei Niederstotzingen. Hier wurde die größte Anzahl an eiszeitlichen Figuren im Welterbegebiet gefunden. Eine Flöte aus Knochen, die ebenfalls hier gefunden wurde, gilt als Beleg für eines der ältesten Musikinstrumente der Welt. Das Mammut vom Vogelherd und der Höhlenlöwe sind in der Schatzkammer im Original zu sehen. Am Welterbetag findet eine Steinzeitolympiade statt. Alle Eiszeitjäger*innen können hier ihre Geschicklichkeit, Stärke und Ausdauer unter Beweis stellen. Mitmachen können alle zwischen 5 und 99 Jahren. Bei der Siegerehrung werden die ersten Plätze mit einem Preis belohnt.

Termine

Steinzeitolympiade
11:30 – 14:30 Uhr

Führungen durch den Archäopark Vogelherd
13:00 Uhr und 15:30 Uhr

Siegerehrung
15:30 Uhr

Zur Webseite

EINTRITTSGELDER

Die Eintrittspreise in den Einrichtungen reduzieren sich am Welterbetag um die Hälfte. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Plätze nach Verfügbarkeit. Bei den Führungen liegt die maximale Teilnehmerzahl bei 25 Personen.

WELTERBE SHUTTLE

Es wird in beiden Tälern ein kostenloser Shuttle-Service angeboten. Die Busse verkehren im 30-Minuten-Takt von 10:00 – 12:30 Uhr und von 13:30 – 17:00 Uhr. „Hop-On-Hop-Off“ – Sie können bei jeder Haltestelle ein- und aussteigen.
Die Fahrzeit einer kompletten Runde beträgt ca. 45 – 55 Minuten. Fahrplan ohne Gewähr, Plätze nach Verfügbarkeit.

ACHTAL-RUNDE

Blaubeuren, Bahnhof

10:00 | 10:30 | 11:00 | 11:30 | 12:00 | 12:30 | 13:30
14:00 | 14:30 | 15:00 | 15:30 | 16:00 | 16:30

Blaubeuren, Urmu

10:10 | 10:40 | 11:10 | 11:40 | 12:10 | 12:40 | 13:40
14:10 | 14:40 | 15:10 | 15:40 | 16:10 | 16:40

Schelklingen, Bahnhof

10:25 | 10:55 | 11:25 | 11:55 | 12:25 | 12:55 | 13:55
14:25 | 14:55 | 15:25 | 15:55 | 16:25 | 16:55

Wanderparkplatz Hohle Fels

10:30 | 11:00 | 11:30 | 12:00 | 12:30 | 13:00 | 14:00
14:30 | 15:00 | 15:30 | 16:00 | 16:30 | 17:00

Geissenklösterle

10:35 | 11:05 | 11:35 | 12:05 | 12:35 | 13:05 | 14:05
14:35 | 15:05 | 15:35 | 16:05 | 16:35 | 17:05

Blaubeuren, Bahnhof

Niederstotzingen, Bahnhof

10:00 | 10:30 | 11:00 | 11:30 | 12:00 | 12:30 | 13:30
14:00 | 14:30 | 15:00 | 15:30 | 16:00 | 16:30

Archäopark Vogelherd

10:10 | 10:40 | 11:10 | 11:40 | 12:10 | 12:40 | 13:40
14:10 | 14:40 | 15:10 | 15:40 | 16:10 | 16:40

Wanderparkplatz Bissingen

10:15 | 10:45 | 11:15 | 11:45 | 12:15 | 12:45 | 13:45
14:15 | 14:45 | 15:15 | 15:45 | 16:15 | 16:45

Wanderparkplatz Bocksteinhöhle

10:25 | 10:55 | 11:25 | 11:55 | 12:25 | 12:55 | 13:55
14:25 | 14:55 | 15:25 | 15:55 | 16:25 | 16:55

Gasthaus zum Schlössle, Lindenau

10:40 | 11:10 | 11:40 | 12:10 | 12:40 | 13:10 | 14:10
14:40 | 15:10 | 15:40 | 16:10 | 16:40 | 17:10

Niederstotzingen, Bahnhof

LONETAL-RUNDE

FLYER DOWNLOADEN

Alle Informationen zum UNESCO-Welterbetag finden Sie auch in unserem Flyer.